Die Pfahlbauten prägen das Strandbild von St. Peter-Ording auf Eiderstedt schon seit mehr als 100 Jahren und sind schon zum Wahrzeichen des Ortes geworden. Die Pfähle bestehen aus Lärchenholz und die Strandbuden sind bis zu sieben Meter hoch. Das ist auch notwendig, denn bei Stürmen ist der Sandstrand überspült von der Nordsee und so sind die Gebäude in Sicherheit.

Zu den Pfahlbaurestaurants gelangen Sie bequem über die zahlreichen Stege oder Sie nehmen die Seebrücke vom Ortsteil Bad aus. Sie liegt am Dünen-Hus an der Erlebnis-Promenade und führt Sie direkt zum hölzernen Restaurant „Arche Noah“ an den Badstrand. Ein einmaliges Erlebnis in Schleswig-Holstein. 

Der erste Pfahlbau wurde im Jahr 1911 am Ordinger Strand erbaut und hat den Namen „Giftbude“ getragen, der Erzählungen nach da herrührt, dass dort Schnaps verkauft wurde. Das erste Lokal sollte für das leibliche Wohlbefinden der Badegäste sorgen. Für noch mehr Annehmlichkeiten wurden die die Badekabine sowie die Badeaufsicht auch auf hölzerne Füße gestellt. Die Gebäude wurden damals Giftbuden genannt, ehe sich der Name Pfahlbauten einbürgerte.

Nicht alle der ersten Pfahlbauten haben die Stürme überstanden, aufgrund der rauen Nordsee, dem Hochwasser und den immer wieder kehrenden Stürmen. So mussten einige von ihnen wieder neu aufgebaut werden. Die Sturmflut im Jahr 1935 hat der Giftbude ein Ende bereitet und diese konnte der gewaltigen Nordsee nicht standhalten.

Gut 40 Jahre später wurde das auf Stelzen stehenden Strandrestaurant wieder an derselben Stelle aufgebaut, Das ist das heutige „Strandcafe Silbermöwe“. Nach und nach wurden weitere der Pfahlbauten erbaut und heute steht an jeder der fünf Badestellen ein Pfahlbau-Restaurant.

Böhl: Die Seekiste

Süd/Dorf: Die Strandhütte

Bad: Arche Noah

Ording: Strandbar 54° Nord

Ording-Nord: Silbermöwe

Des Weiteren wurden Pfahlbauten an jedem Strandabschnitt für die Umkleiden, WC und die DRLG errichtet, um mehr Komfort und Schutz zu bieten. Insgesamt 15 Pfahlbauten stehen am gesamten Strand. Bei der kleinen Ansammlung von immerhin drei Stelz-Holzhütten an den jeweiligen Badeabschnitten spricht man im Volksmund von Pfahlbausiedlungen. Der Sandstrand von St. Peter-Ording wäre nur halb so schön ohne die Pfahlbauten. Sie wurden zudem mit dem Etikett „einfaches Kulturgut“ ausgezeichnet.

Sie können in den Pfahlbaurestaurants leckere, warme Mahlzeiten verzerren oder aber ein Stück Kuchen oder Torte. Im Sommer schmeckt das Speiseeis köstlich und sorgt für Abkühlung. Hingegen in der kalten Jahreszeit, nach einem langen Spaziergang, wärmen Sie Ihre Glieder bei einer Tasse heißem Kaffee oder Tee. Der Ausblick von hier oben ist traumhaft schön. Egal ob Sie in Richtung Meer blicken oder in Richtung des Dünenpanoramas der Salzwiesen. Bei schönem Wetter können die Terrassen genutzt werden.

Wir lieben unseren Strand und können gar nicht genug von ihm und den Pfahlbauten bekommen. Sie teilen unsere Strandliebe und möchten so schnell es geht wieder ein Pfahlbaurestaurant besuchen? Wir haben für Sie die ideale Unterkunft in St. Peter-Ording und auf Eiderstedt. Schauen Sie sich nach einem Ferienhaus oder eine Ferienwohnung bei uns auf der Webseite um. Wir sind gerne behilflich, auch telefonisch unter (+49) 04863 4191.

Sie planen weiter Ausflugsziele? Wir haben für Sie ein paar Anregungen in unserem Urlaubs-ABC. Schauen Sie sich um!

Ihr App-SPO-Team