Friedrichstadt präsentiert sich mit seinen Grachten von seiner schönsten Seite und wurde von Remonstranten im Auftrag von Herzog Friedrich lll. erbaut. Daher erhielt sie auch ihren Namen „Friedrichstadt“. Herzog Friedrich lll. gewährte den verfolgten Remonstranten Religionsfreiheit, wenn sie ihm ein Städtchen nach dem Vorbild der Holländer erschaffen.

Die Grachten verbinden die Flüsse Eider und Treene miteinander. Friedrichstadt sollte eine Handelsstadt mit prächtigen Handelshafen an der Nordseeküste werden, doch soweit ist es nie gekommen. Der neue Hafen befindet sich auf dem Westersielzug, direkt vor der Schleuse zur Eider. Von ihm gelangt man in den alten Hafen, der in einer Bucht liegt. Hier liegen die Segelschiffe.

Der Westersielzug ist die breiteste Gracht und über ihn führt die „Blaue-Brücke“, dessen Original in der Niederlande steht. Sie kann geöffnet werden, wurde bislang aber erst einmal bei der Eröffnung 1992 hochgelassen. Das Bootshaus der Friedrichstädter Rudergesellschaft hat ihren Sitz am Ufer des Westersielzuges. Hier finden meist die Veranstaltungen, wie beispielsweise das Friedrichstädter Drachenbootfestival mit den Drachenbootrennen statt. Parallel verläuft der Ostersielzug. Beide Sielzüge verbinden der Mittelburggraben und der Fürstenburggraben. Der Mittelburggraben führt direkt am Marktplatz vorbei. Die Straßen rechts und links neben der Gracht tragen den Namen „Am Mittelburgwall“ und begleiten den Mittelburggraben in der gesamten Länge.

In den Gewässern leben Fische von A wie Aal bis Z wie Zander. Aber auch, Barsche, Brassen, Karpfen und andere Lebewesen fühlen sich hier zu Hause. Auf dem Wasser und an den Ufern findet man zahlreiche Vogelarten und andere Tierarten. Die Natur rund um Eider und Treene, einschließlich den Grachten, ist bezaubernd.

1621 wurde mit dem ersten Hausbau begonnen und Friedrichstadt wurde offiziell zur Grachtenstadt ernannt. Doch was genau sind Grachten? Eine Gracht ist ein schmaler Kanal oder Wassergraben, der sich durch einen Ort schlängelt. Brücken ermöglichen den Übergang. Dieser Anblick ist wunderschön und verleiht der Stadt besonderes Flair. Die Treppengiebelhäuser, die Rosenstöcke vor den Häusern und die Hausmarken runden das Gesamtbild der Holländerstadt ab.

Jedes Grundstück, dass an der Gracht liegt, hat einen Zugang zum Gewässer. Die sind sehr unterschiedlich angelegt, ganz nach dem Geschmack des Eigentümers. Einige sind verträumt, manche sind sehr idyllisch angelegt und andere rustikal oder verwildert. Doch jede auf seine Weise geschmackvoll. Die Grachtenfahrten haben einfach Charme und zeigen die ganze Schönheit der Holländerstadt. Erst Recht im Sommer, wenn die vielen Rosen blühen. Auf Grund dessen wird die Stadt auch Rosenstadt genannt und jährlich finden die Friedrichstädter Rosenträume statt.

In Friedrichstadt darf jeder, auch ohne Boots-Führerschein bzw. Segelschein auf den Grachten eine Yacht fahren. Das ist in Deutschland einmalig und gilt nur hier. Alles für den Tourismus. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 5 km/h, an die sich jeder halten muss, auch ohne Führerschein. Sämtliche Bootsverleihe bieten ihre Wasserfahrzeuge an. Vom Tretboot, über Motorboot bis hin zu Kanus ist alles vertreten. Sie dürfen sich Wasserfahrzeuge ausleihen und Ihre eigene Bootstour antreten und sich dabei in aller Ruhe das Städtchen anschauen. Anwohner besitzen kleinere Boote oder Yachten, die man bestaunen kann, wenn sie am Anleger liegen.

Bei Veranstaltungen in Friedrichstadt sind die Grachten nicht wegzudenken und werden selbstverständlich miteinbezogen. Sie sind Dreh und Angelpunkt, sowie eines der Wahrzeichen von Friedrichstadt, die der Stadt ihren Charme verleihen. Beim Friedrichstädter Lampionfest findet jedes Jahr eine Bootskorso statt. Jedes Boot und sein Bootsführer mit Besatzung sind geschmückt und oder kostümiert. Selbst im Winter verlieren die Grachten ihr Ansehen bei Events nicht. Der Friedrichstädter Grachten-Weihnachtsmarkt zieht in der Adventszeit viele begeisterte Besucher an.

traumhafter Blick am Marktplatz

Entspannen Sie auf einer Grachtenfahrt durch die malerische Holländerstadt und genießen den wundervollen Anblick. Während der Grachtenfahrt bekomme Sie interessante Informationen über Friedrichstadt, der Stadtgründung, den Flüssen, den Sielen und vieles mehr. Ein Ausflugstag der besonderen Art. Die Grachtenfahrten durchfahren alle Wasserstraßen von Friedrichstadt.

Eine andere Perspektive gibt die Grachtenfahrt in der Nacht. Idyllisch schippern Sie über das Wasser, vorbei an den Häusern und unter den Brücken durch. Die Veranstaltungsreihe „Gracht bei Nacht“ hat in diesem Jahr 2018 erfolgreiche die Premiere gefeiert.

Die Holländerstadt liegt ca. 40 Minuten mit dem Auto von St. Peter-Ording entfernt oder Sie nehmen ganz entspannt den Zug. Die Zugreise dauert ca. eine gute Stunde.

25840 Friedrichstadt

Diese Grachtenstadt ist einmalig in Schleswig-Holstein und definitiv einen Besuch wert. Wenn man diese Stadt besucht, ist eine Grachtenfahrt ein absolutes Muss. Für kuschelige Nächte sorgen wir mit unseren Feriendomizilen auf der Halbinsel Eiderstedt und direkt in St. Peter-Ording. Wir stehen wir Ihnen mit der passenden Ferienwohnung oder dem passenden Ferienhaus beratend zur Seite. Persönlich erreichen Sie uns unter der Rufnummer (+49) 0 4863 4191. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Appartements-SPO-Team